2019 Rewind: Ein Jahrzehnt geht zuende

2019. Ein Jahr voller Höhen und Tiefen, voller Tränen und Lachen für jeden von uns. Das hier ist nicht nur irgendein Artikel, es ist die Zusammenfassung eines Jahrzehnts, welches für die meisten Leser den Großteil ihrer Kindheit ausmachte. Es ist also wie ein Recap, eine Zusammenfassung einer Serie, nur mit mehr Bedeutung. Lest aufmerksam und denkt einmal darüber nach – an wie vieles könnt ihr euch noch so gut erinnern, als wäre es erst gestern gewesen?

Wir schreiben das Jahr 2010.

Das erste ,,Milleniumjahrzehnt“ beginnt mit einer Katastrophe. Am 12. Januar trifft ein schweres Erdbeben der Stufe 7.0 auf der Richterskala Haiti und tötet über 230.000 Menschen. Es ist eines der tödlichsten Erdbeben, welches jemals aufgezeichnet wurde. Einige Monate später, am 3. April, wird das erste iPad in den USA veröffentlicht. Es hatte noch eine große Entwicklung vor sich, wie wir heute wissen. Nur 17 Tage später sollte eine weitere Schlagzeile die Welt erschüttern: Die große ,,Deepwater Horizon“ Ölkatastrophe, bei der 780.000m³ Öl in den Golf von Mexiko strömten. Bei uns in Deutschland gab es jedoch ebenfalls erschütternde Ereignisse: Die ,,Loveparade“, welche zum 1. Mal in Duisburg stattgefunden hatte, wurde für die meisten Besucher zum Größten Alptraum und prägte vor allem die Deutsche Geschichte des Jahrzehnts. Im Tunnel brach eine Massenpanik aus, an der 21 Menschen den Tod fanden.

Doch was brachte 2010 uns in Richtung Entertainment? Lady Gaga wurde zum Superstar, wie wir sie heute kennen. Am 7. Juni wurde der Nintendo 3DS auf der Electronic Expo vorgestellt, und die erste Antimaterie konnte von Wissenschaftlern festgehalten werden. Vor allem jedoch entwickelte sich die Technologie immer schneller und immer weiter, um uns großes zu bringen – denn die ersten Social Media Plattformen wie Twitter, Facebook und Instagram wurden immer wichtiger für die Menschheit.

2011

Dieses Jahr wird wohl wegen mehrerer Daten in die Menschheitsgeschichte eingehen. Direkt zu Anfang des Jahres erhoben sich Tunesien, Algerien, Ägypten und schließlich auch viele andere Arabische Länder gegen ihre nun schon viel zu lang andauernde Armut und den Politischen Stillstand, was auch als ,,Arabischer Frühling“ bezeichnet wurde; in Lybien entfachte derweil ein monatelanger Bürgerkrieg. Am 11. März gegen 14:47 Uhr löste ein Erdbeben der Stärke 9 an der Küste Japans einen Tsunami aus, der das Atomkraftwerk Fukushima I. traf und vier der sechs Reaktorblöcke zerstörte. Große Mengen radioaktiver Stoffe kontaminierten Luft, Grundwasser, Erde und das Meer sowie Nahrung und Rettungskräfte: Weit über 100.000 Menschen müssen das Gebiet verlassen, die meisten von ihnen für immer.

Millionen Menschen schalteten gut einen Monat später erneut den Fernseher ein, jedoch nicht um die Bilder der Katastrophe zu sehen, sondern um die Royale Hochzeit von William und Kate live miterleben zu können. Von der Nacht vom 1. auf den 2. Mai durfte die Welt endlich aufatmen, denn der Al Qaida Führer Osama Bin Laden wurde von US-Einheiten in Pakistan getötet. Der Mann, der am 11. September 10 Jahre zuvor für den Tod von 2996 Menschen verantwortlich war. Im Juli nahmen die Potterheads Abschied, denn der letzte Teil der Filmreihe wurde in den Kinos ausgestrahlt. Auch stirbt der Apple CEO und Gründer Steve Jobs im Oktober an Krebs und hinterlässt ein heute milliardenschweres Unternehmen. Im selben Jahr noch, an einem uns unbekannten Monat, wurde auf den Philippinen der 7-Milliardenste Erdenbürger geboren. Die Menschheit hatte noch lange nicht ihr volles Ausmaß erreicht.

2012

In der Nacht vom 13. auf den 14. Januar rammt die  ,,Costa Concordia“ vor der italienischen Küste der Insel Giglio mit 4200 Menschen an Bord einen Felsen, kentert und reißt 32 Menschen in den Tod; ein Fehler des Kapitäns Schettino, der sich bei den Rettungsarbeiten schon von Bord schlich. Eine Woche später sollte die sechzehnjährige Holländerin Laura Dekker die Welt alleine auf einem Segelboot umrunden – mit nur 16 Jahren setzte sie einen Meilenstein für die Menschheit und blieb in der Geschichte als jüngste Person, die jemals die 27.000 Meilen über das Meer die Welt umrundete. Der Juli brachte uns außerdem den ,,Gangnam Style“, welcher das meistgeschauteste Video auf YouTube werden sollte (bis Despacito kam). Während der Sensation von einem Koreanischen Musikvideo brachen allerdings auch durch die andauernde Dürre im Juli und August Waldbrände in Teilen Südeuropas aus.

Am 25. August verstarb der ehemalige Astronaut und der erste Mensch, der jemals den Mond betreten hat, Neil Armstrong, im Alter von 82 Jahren. Zwei Monate später, in der Nacht vom 29. auf den 30. Oktober, traf eine Welle des Stromausfalls New York – mindestens 55 Menschen kamen dabei ums Leben. Jedoch verlief es für die USA nicht weiterhin schlecht, denn bei der 57. Präsidentenwahl sollte Barack Obama wiedergewählt werden und somit bis 2016 seine 2. Amtszeit antreten. Im Internet brach derweil der ,,Harlem Shake“  Trend aus und verbreitete sich weltweit.

2013

Zum ersten Mal seit 700 Jahren trat ein Papst zurück: Papst Benedikt der 16. legte am 28. Februar sein Amt offiziell nieder und trat zurück. Einige Wochen später, am 13. März, wurde Papst Franziskus offiziell zum Papst ernannt. Damit war er der erste Papst, der seine Herkunft aus Lateinamerika hat (und der erste, der sich je auf Twitter angemeldet hat). Im darauffolgenden Monat rissen zwei Bombe eine handvoll Menschen aus dem Leben, als sie bei dem Boston Marathon kurz vor der Ziellinie mitten in den Menschenmengen explodierten. Währenddessen machte ein Skandal in Syrien die Runde, die gefährliche Chemiewaffen in ihrem Bürgerkrieg einsetzten. Trotzdem hatte die Welt dieses Jahr auch ein kleines Geschenk bekommen, denn der kleine Prinz George wurde am 22. Juli in die Royale Familie Englands als Sohn von William und Kate hineingeboren, die 2011 ihre Hochzeit feierten.  Erwähnenswert ist außerdem, dass der ehemalige Südafrikanische Präsident und Menschenrechtskämpfer Nelson Mandela am 5. Dezember starb. Damit wurde er das erste Beispiel für den heutigen „,,Mandela-Effekt“.

Weitere gute Seiten im Internet waren niedliche Pandababies und das Musikvideo ,,What does the fox say?“. Kommt schon, wer hat sich dieses Video nicht wenigstens ein mal angesehen? 😉

2014

Dieses Jahr markierte den offiziellen Aufstieg vieler YouTuber. Die meisten der Leser hier werden sich vor allem an YouTube Deutschland 2014 mit Ytitty, Ungespielt, Taddl etc. noch sehr gut erinnern können, die ,,Longboard Tour“ ein voller Erfolg. Aber was war sonst 2014 noch los?

Das wohl größte Geheimnis bis heute bleibt das, welches am 8. März diesen Jahres geschah. Um 0:42 Uhr startete Malaysia Airline Flug MH370 vom Flughafen Kuala Lumpur mit dem Ziel Peking, doch er kam nie an. Der Kapitän des Flugzeugs sendete um 1:19 Uhr nachts das letzte Funksignal an die malaysische Flugverkehrskontrolle. ,,Goodnight Malaysian 370″. Es war das letzte, das von dem Flugzeug gesendet wurde. Um 1:21 Uhr brach der Funkkontakt ab und das Flugzeug verschwand von allen Radarbildschirmen. Es wurde später festgestellt, dass das Flugzeug kurz darauf konstant vom Kurs nach links abdrehte. Was mit dem Flug und den 237 Menschen an Bord passierte, bleibt bis heute unbekannt und der Flug MH370 einer der größten Mysterien der Fluggeschichte. Im selben Jahr noch brach die Ebola Epidemie vor allem im Westen Afrikas aus und wuchs mit jedem Tag enorm, ähnlich wie die Terrormiliz ,,ISIS“, welche in den darauffolgenden Jahren immer mehr an Bedeutung gewann.

Das Internet wurde in 2014 während dieser Zeit eine Stütze für viele Jugendliche und Erwachsene nutzten es immer mehr als Nachrichtenquelle. So entstand auch die verrückte ,,Ice Bucket Challenge“ neben den Katastrophen und brachte einige zum Lachen.

2015

,,The Dress“. Daran werden sich wohl noch einige erinnern. Ist es blau-schwarz oder doch weiß-gold? (Ich habe damit übrigens meine Freunde zum erneuten Diskutieren gebracht, es funktioniert selbst Jahre später immer noch). Im selben Monat noch, dem Februar, veröffentlichte Apple zum ersten mal in der Geschichte des Internets Emojis mit verschiedenen Hautfarben. Im Juni wurden die gleichgeschlechtlichen Ehen in den USA endlich legalisiert und erschufen vielen Menschen neue Möglichkeiten, ihre Träume zu erfüllen.

Doch nicht alles in diesem Jahr war ein großer Fortschritt für die Menschen. Am 11. Juli verließ uns der Nintendo Präsident Satoru Iwata, aus dem Leben gerissen von Krebs. Die Regenbogenbrücke von Kyoto über der Zentrale von Nintendo, welche von vielen als die Brücke in den Himmel für Mr. Iwata bezeichnet wurde (da sie noch am Tag seines Todes erschien), wurde für viele Fans zu einem besonderen Zeichen, die dem Mann nachtrauerten, der ihre Kindheit geprägt hatte. Im August 2015 brach die große Flüchtlingswelle aus, die Europa und vor allem Deutschland traf. Am Freitagabend des 13. Novembers erschütterte eine Reihe von Anschlägen Paris – Selbstmordattentäter sprengten sich selbst in die Luft, andere schossen in Menschenmengen. Insgesamt starben 130 Menschen, und das Datum ging als der tödlichste Angriff auf Frankreich seit dem 2. Weltkrieg ein.

2016

18 Monate kämpfte die Musikikone David Bowie gegen den Krebs, am 10. Januar verlor er den Kampf. Er wurde nur 69 Jahre alt. Nur vier Tage später verlor der berühmte Schauspieler Alan Rickman, der besonders durch seine Rolle als Severus Snape in der Filmreihe ,,Harry Potter“ Anerkennung bekam, ebenfalls den Kampf gegen den Krebs im selben Alter.

Im April verlor die Welt erneut eine berühmte Person: Der Sänger Prince wurde am 21. April im Alter von 57 Jahren tot in seiner Wohnung aufgefunden, gestorben an einer Überdosis Schmerzmittel. Die Welle nahm jedoch damit kein Ende, denn am 3. Juni folgte der weltbekannte Boxer Muhammad Ali, der einem Septischen Schock unterlag. Derweil fing das Brexit-Chaos am 23. Juni an, an dem Großbritannien dafür stimmte, die EU zu verlassen. Nicht ganz einen Monat später, an Frankreichs Unabhängigkeitstag (dem 14. Juli), fuhr ein Lastwagenfahrer in die Menschenmengen der Stadtpromenade von Nizza und tötete 87 Menschen sowie sich selbst. Im selben Monat wurde die Welt verrückt nach dem Mobile Game ,,Pokémon Go“ und den ,,Bottle Flips“, und drei Monate später im Oktober wurde die App ,,Vine“ geschlossen.

Der November brachte für viele Menschen in den USA nicht das erhoffte Ergebnis: Bei den 58. Präsidentschaftswahlen wurde Donald J. Trump am 8. November zum 45. US-Präsidenten gewählt und gewann gegen die Demokratin Hillary Clinton in einem Kopf-an-Kopf Rennen.

2017

Trumps erstes Jahr im Amt sorgte für eine Menge Schlagzeilen. ,,Fake news“ . Über 5 Millionen Menschen in den USA besuchten derweil insgesamt 653 Demonstrationen um für gleiche Rechte für Frauen zu kämpfen. Dieser Demonstrationstag wurde zu einer der größten Demonstrationen an einem einzigen Tag, die in den USA jemals stattgefunden hat, und konkurrierte somit mit den Vietnamkrieg Protesten von 1969 und 1970. Während im Januar Frauenrechte ein aktuelles politisches Thema darstellten, wurde die Welt besonders im Mai und Juni verrückt nach ,,Fidget Spinnern“. Zur Mitte des Jahres in der Sommersaison wurde ebenfalls die USA von der stärksten Hurricane-Saison aller Zeiten heimgesucht. Insgesamt 17 Stürme und 10 Hurricanes fegten durch das Land und verursachten einen Schaden von 2 Milliarden Dollar.

Nintendo segnete uns nach einigen Jahren erneut mit einer ganz neuen Konsole: Die neue ,,Nintendo Switch“, eine Mischung aus Home-Konsole und tragbarer Konsole, wurde am 3. März veröffentlicht und war ein Verkaufsschlager. Auch das All hatte uns 2017 etwas zu bieten: Die totale Sonnenfinsternis am 21. August werden wohl viele beobachtet haben, wenn nicht in der Realität auf Grund von Wolken, dann durch Streams. Die speziellen Sonnenbrillen waren schnell ausverkauft.

2018. Wir nähern uns dem Ende.

Der Start ins neue Jahr verlief nicht für alle glimpflich. Während die Menschen in Hawaii durch einen falschen Raketenalarm 38 Minuten in Angst leben mussten, begann es für den Hollywood Produzenten Harvey Weinstein mit einer Reihe von Anklägen wegen Sexuellen Missbrauchs und Nötigung. Millionen Frauen kamen hervor und teilten ihre Geschichten unter dem Hashtag ,,#MeToo“ der viral ging und auf allen möglichen Sprachen geteilt wurde. Die Bedeutung der Klimakriese und der Erderwärmung stieg außerdem bedeutend an, als die Schwedin Greta Thunberg sich am 19. April 2018 dazu entschied, die Schule Freitags ausfallen zu lassen, um für mehr politische Anerkennung gegenüber des Klimawandels zu protestieren. Diese Bewegung fand weltweit Anschluss und wurde schließlich ,,Fridays For Future“ genannt. Genau einen Tag später verstarb der bekannte DJ und Hitproduzent Avicii im Oman während seines Urlaubes, da er sich das Leben nahm.

Eine weitere Royale Hochzeit fand dann schließlich sieben Jahre nach der ersten statt: Prinz Harry, der jüngere Bruder von Prinz William, schloss die Ehe am 19. Mai mit seiner Verlobten Meghan Markle und sorgte damit für viel Tourismus in Windsor.
Doch das Glück sollte nicht lange halten, zumindest nicht weltweit. Während sich für das junge Ehepaar bald schon der Traum vom eigenen Kind erfüllte, wurde der Rapper xxxTentation in Florida bei einem Überfall aus dem Auto erschossen. Dies geschah am 28. Juni, zu dem Zeitpunkt war er gerade einmal 20 Jahre alt. Zudem wurde am 2. Oktober der saudi arabische Reporter Jamal Khashoggi in der Arabischen Botschaft auf brutale Weise ermordet. Ein Jahr später sollten die fünf Mörder zum Tode verurteilt werden.

2019. So nah an 2020

Blicken wir zurück: Was ist 2019 alles passiert? Das Ende eines Jahrzehnts, alles noch einmal auf hochtouren. Proteste, Momenten in denen die Menschheit schwieg und man meinte, die Welt habe aufgehört sich zu drehen. Momente der Tränen, des Lachens und der Ungewissheit.

Der Brexit nimmt kein Ende, oder wohl eher das Brexit-Chaos. Der geplante Ausstieg im März verschoben auf den 31. Oktober 2019, dann aber doch erst 2020. Der USA-China Handelsstreit hält derweil an. Im Mai werden vier Handelsschiffe im Persischen Golf festgehalten. Die USA schießen Drohnen des Irans nieder, der Iran tut es den Amerikanern gleich. Spannung steigt, während Nordkorea seine Raketentests fortführt.

Die Klimabewegung ,,Fridays For Future“ gewinnt immer mehr an Bedeutung, doch gleichzeitig macht sich im März auch der neue ,,Artikel 13″ (später in Artikel 17 umbenannt) breit und Menschen in ganz Europa geben ihren Unmut auf Demonstrationen kund. Insgesamt 200.000 Menschen demonstrieren allein in Deutschland gegen das neue Gesetz, das trotz der Online Petition mit über 5 Millionen Unterschriften in Kraft treten wird. Wissenschaftlich erlangte die Welt dennoch einen bedeutenden Fortschritt, denn gut einen Monat später bekam die Öffentlichkeit das weltweit erste Foto eines schwarzen Lochs zu sehen.

Im Sommer 2019 brachen in der chinesischen Sonderverwaltungszone von Hong Kong Proteste bezüglich eines Auslieferungsgesetzes von Sträflingen an die Chinesische Regierung aus. Forderung waren bei den bereits im Juni anfangenden Protesten vor allem die Freilassung aller inhaftierten Demonstranten und das Verwerfen des Gesetzes (das ganze hatte noch viel größere Hintergründe die durch die Länge nicht erläutert werden können, aber wer sich dafür interessiert, kann es sich gerne mal durchlesen!). Die Proteste arteten bald in Straßenschlachten aus, bei denen tausende Menschen verletzt und noch mehr Demonstranten inhaftiert wurden, nachdem sie zuvor von der Behörde mit Tränengas und Wasserwerfern –  im August sogar erstmals mit scharfen Schüssen – auseinander getrieben wurden.

Die Welle der erschütternden Ereignisse war damit jedoch noch längst nicht vorbei. Am 19. Juni machte Desmond Daniel Amofah, auch bekannt als ,,Etika“ auf YouTube und anderen Sozialen Medien, seine Drohungen wahr und nahm sich das Leben. Ein schwerer Schlag für die Fans und die Familie des damals 29-Jährigen, der einige Monate zuvor schon Anzeichen für mentale Probleme zeigte. Einige Wochen nach dem Tod von Etika folgte der bekannte Disney-Schauspieler Cameron Boyce, der gerade einmal 20 geworden war. Er starb auf Grund eines Epileptischen Anfalls über Nacht im Schlaf.

Der Herbst brachte uns dennoch etwas Gutes, etwas verrücktes, doch auch etwas schlechtes: Der ISIS-Anführer Abu Bakr al-Baghdadi wurde von Spezialtruppen der USA in Syrien gefasst und erschossen, was eine deutliche Schwächung des ISIS zur Folge hatte und – hoffentlich – womöglich sogar seinen baldigen Abstieg bedeutet. Im September machten sich einige Menschen (150 vor Ort und etwa 1.500 an Side-Events) nach einer Ankündigung auf Facebook auf, um Area 51 im US-Bundesstaat Nevada zu stürmen. Der ,,Area 51-Raid“ wurde zu einem Internet-Meme. „Storm Area 51, they can’t stop all of us“ war dabei das Motto.

Jedoch konnten die Menschen nicht mehr dafür sorgen, dass das Sumatra-Nashorn gerettet wird. Am 23. November starb das letzte seiner Art, Iman, an Krebs. Somit wurde die Rasse offiziell als ausgestorben erklärt und ein weiterer Stein in der Kette der Rassen, die durch Menschen ausgerottet wurden, reihte sich an den Rest.

Am 8. Dezember mussten sich dann viele Fans von dem bekannten Rapper Juice Wrld verabschieden, der an den Folgen eines Anfalls verstarb. Viele bekannte Personen sprachen ihr Mitgefühl gegenüber der Familie des 21-Jährigen aus.

Politisch folgte dann folgendes: Nachdem Theresa May, die Britische Premierministerin, zuvor durch den Druck des Brexits ihr Amt niedergelegt hatte, wurde Boris Johnson aus der Konservativen Partei am 12. Dezember als neuer Premierminister gewählt und nahm sich der Sache des Brexits und des Deals erneut an. Etwas mehr als eine Woche zuvor war die Klimaaktivistin Greta Thunberg nach ihrer Segelfahrt, welche 21 Tage über den Atlantischen Ozean andauerte, endlich zum Klimagipfel in Lissabon angekommen (sie war zuvor von New York aus gestartet).

Das Jahr endete mit einer versuchten und noch nicht vollständig geglückten Amtsenthebung von Donald Trump. Aber ob das noch nötig ist, wenn 2020 doch die Neuwahlen stattfinden?

 

,,Die 2010er haben uns viel beigebracht, was wir mit nach 2020 nehmen können. Die meisten Schüler, die diesen Artikel hier lesen, werden 2020 die Schule beenden und studieren oder/und anfangen zu arbeiten, eine Familie gründen und ihren Lebenszielen nachgehen. Auch wenn die nächsten Jahre ungewiss sein werden, könnt ihr sie alle für euch nutzen. Lasst euch keine Chance entgehen, das Leben so zu gestalten wie ihr es selbst wollt. „

 

Alles in allem lässt sich folgendes über das Jahrzehnt sagen:

Das Internet hat sich langsam zu dem entwickelt, was es heute ist. Alles ist smart und fast jedes Gerät reagiert auf Voice-Erkennung, steuert sich z.T. selbst, sogar dein LG Smart Kühlschrank. Es gab medizinische Durchbrüche und Situationen wie die Rettung der Fußballmanschaft aus Kindern in Thailand, welche in einer Höhle feststeckten, die die Menschheit zum Zittern gebracht haben. Terroranschläge, Katastrophen, Morde. Das alles machte unser Jahrzehnt aus, und das alles wird und weiterhin begleiten.

Menschen haben auch seltsame Dinge getan. Sie haben Leichen in Wäldern gefilmt und es auf YouTube gestellt, sie haben mitgefiebert wie der meistabbonierte YouTube Kanal der Welt (damals PewDiePie) gegen die Indische Firma T-Series antrat und schließlich seinen Platz als meistabbonierter Kanal der Welt verlor, das Internet bringt uns so viele verrückte Dinge und vernetzt uns. Ich kann nicht alles erwähnen, da es sonst einfach zu viel wäre, aber jeder von uns hatte auch persönliche Momente in den letzten zehn Jahren, die für ihn selbst wichtig waren. Das sind meine letzten Worte zu 2010-2019, ich bin gespannt was die Zukunft im Bereich der Technologie für uns bereithält.

Auf Wiedersehen 2010er!

-Artikel von Leandra, EF

Vielen Dank an alle, die mich dabei unterstützt haben, diesen Artikel zu verfassen 🙂

 

 

Eine Antwort auf „2019 Rewind: Ein Jahrzehnt geht zuende“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert