Hhg und die Welt

Auf eine Expedition ins Weltall!

In unserem Sonnensystem gibt es viele faszinierende Welten. Aber die besten Strände befinden sich noch immer auf der Erde! Bild: pixabay.

Wenn du Lust hast das Weltall mal genauer unter die Lupe zu nehmen, bist du hier genau richtig. Bevor die Rakete startet, solltest du dich noch anschnallen. Der Start einer Rakete kann sehr unangenehm werden! Du wirst sehr stark in deinen Sitz gepresst. Achtung! Jetzt geht es los! 10-9-8-7-    6-5-4-3-2-1-Zero  Du kannst dich auf einiges gefasst machen, denn wir fliegen jetzt mit unserer Rakete Black Spirit durch das Sonnensystem. Wir sind gerade auf dem Weg zur Sonne und wie du siehst kommen wir an größeren und kleineren Planeten vorbei. Diese Gruppe von Planeten, die um unseren Stern die Sonne kreisen, wird Sonnensystem genannt. Unser Sonnensystem ist gerade mal eins von vielen Milliarden weiteren Sonnensystemen, aber es ist schon über 4.57 Milliarden Jahre alt.  Die Sonne ist ein unvorstellbar heißer Ball aus brennenden Gasen. In ihrem Zentrum herrschen Temperaturen von bis 15 Millionen Grad Celsius. Deswegen kommen wir mit der Black Spirit auch nur gerade Mal rund 10 Millionen Kilometer heran. Trotzdem siehst von hier aus schon brennende Gasböen, sogenannte Protuberanzen. Sie erheben sich mit einer  Geschwindigkeit von bis zu 600 Kilometer pro Sekunden.

So jetzt fliegen wir weiter zum Merkur. Du kriegst jetzt einen Spezialanzug, der mit einer Sauerstoffflasche ausgestattet ist, weil der Merkur fast gar keine Atmosphäre hat. Außerdem besitzt der Anzug eine Isolierung, die dich vor Kälte und Wärme schützt, denn auf dem Merkur ist es tagsüber so heiß, dass Blei schmilzt und in den Nächten sinken die Temperaturen auf bis zu – 170 Grad Celsius.

Jetzt machen wir einen kleinen Abstecher zur Venus. Du darfst leider nicht aussteigen, denn hier ist es sehr warm und es gibt ziehende und giftige Wolken. Dann würde dein Raumanzug schmelzen und dich töten. Ein weiterer Grund ist auch dass die „Luft“ hauptsächlich aus Kohlendioxid besteht und der hohe Luftdruck würde dich zerquetschen.

So, jetzt fliegen wir auf den Planet, auf dem es die besten Strände des Sonnensystems gibt. Diese Strände sind unter anderem auch von Aliens heiß begehrt. Hast du eine Idee, welchen Planeten ich meinen könnte? Ich gebe dir noch einen Tipp: Dieser Planet fängt mit dem Buchstaben e an, hat vier Buchstaben und wird auch der blaue Planet genannt. Ja, richtig. Ich meine unseren Planeten die Erde. Unter Fachleuten auch Terra genannt. Wusstest du das 70 % der Erdoberfläche mit Wasser bedeckt ist! An deiner Stelle würde ich das Wasser hier nochmal richtig genießen, denn zum Beispiel ist auf Europa, einem Mond des Planeten Jupiter, der Badespaß ziemlich gering. Denn dort ist das Wasser mit einer großen Schicht  von Eis überzogen. Saturn besitzt auch viele Seen. Diese würde ich dir aber ganz und gar nicht empfehlen, da sie giftig und eiskalt sind.

Nach dieser kleinen Abkühlung geht es weiter zu dem letzten Planeten für heute, dem Mars. Damit wir dem Mars einen Besuch abstatten können, müssen wir uns nochmal in die Raumanzüge schälen, da auf dem Mars durchschnittlich Temperaturen von ca. -23 °C herrschen. Außerdem ist die Atmosphäre hier 100-mal dünner als auf unserem Heimatplaneten der Erde. Wenn du dich mal umschaust, wirst du sicherlich merken, dass der Mars von staubtrockenen rostroten Sanddünen bedeckt ist. Na, hast du Lust auf einen kleinen Spaziergang auf dem Mars? Guck mal da! Siehst du dieses kleine glitschige Wesen? Das ist ein Alien. Ich hätte niemals gedacht, dass wir vor den Wissenschaftlern ein noch unbekanntes Lebewesen auf dem Mars entdecken würden. WOW! Lass uns doch bald wieder dem Alien einen Besuch abstatten. Vielleicht schaffen wir es ja mit ihm zu kommunizieren. Wer weiß? Aber jetzt bin ich echt erschöpft. Jetzt sollten wir lieber mal wieder zur Erde zurückkehren. Aber keine  Angst, es gibt noch vieles zu entdecken! Wie zum Beispiel die restlichen Planeten des Sonnensystems.

Anna Jagenlauf